Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

November 12 2011

Red Bull Red, Blue und Silver Edition

Red Bull Red, Blue und Silver Edition

Der Energydrink-Marktführer Red Bull versucht sich an einer Erweiterung seiner Produktpalette und wirft in Österreich eine Special Edition auf den Markt. Die haben wir natürlich ausprobiert.

Heidelbeere klingt am wenigsten schlimm und wird daher als erstes einem Versuch unterzogen. Der Dose entströmt nach dem öffnen ein süßliches Aroma, das durchaus etwas an Heidelbeere erinnert. Der Geschmack ist leicht süßlich, das versprochene Heidelbeer-Aroma schmeckt auch leicht durch. Insgesamt ist der Geschmack beim Trinken ein wenig flach, intensiver ist aber vor allem der leicht säuerliche Nachgeschmack.

Die Rote Dose, die nach Kranbeere schmecken soll, tut dies auch. Erstaunlicher Weise trinkbarer als die ungenießbar sauren Cranberries es vermuten lassen. Viel von der roten Billigfrucht, die in der Lebensmitteltechnik auch gerne mal für Kirschgeschmack benutzt wird, kann also nicht drin stecken. Der Geschmack ist ähnlich süßlich wie jener der Heidelbeerdose, der saure Nachgeschmack einen Hauch weniger intensiv.

Zu guter Letzt noch die silberne Dose mit Limettengeschmack. Die schmeckt nur einen Hauch nach Limette, dafür unerwartet Herb; erstaunlich lecker und meinem Geschmacksempfinden nach die trinkbarste der drei Sorten.

Eigentlich sind diese experimentellen Geschmacksrichtungen aus dem Haus des roten Wasserbüffels eine spannende Entwicklung jenseits des Gummibärchengeschmacks, jedoch sind die Geschmäcke der Sonderdosen nicht so innovativ und vollmundig wie bei Red Bull Simply Cola, sondern eher eine fast etwas lieblose Variation von Koffeinbombe und Fruchtgeschmack. Wie auch immer, wer Energy-Drinks sucht, die zumindest mehr nach Frucht als nach Energy-Drink schmecken, liegt mit diesen Koffeinlimonaden richtig.

Danke an Georg fürs Zuschicken.

Der Energydrink-Marktführer Red Bull versucht sich an einer Erweiterung seiner Produktpalette und wirft in Österreich eine Special Edition auf den Markt. Die haben wir natürlich ausprobiert. Heidelbeere klingt am wenigsten schlimm und wird daher als erstes einem Versuch unterzogen. Der Dose entströmt nach dem öffnen ein süßliches Aroma, das durchaus etwas an Heidelbeere erinnert. Der ...

flattr this!

October 01 2011

Monster Energy

Monster Energy

Ein weiterer Energy-Drink der neuen Generation nennt sich Monster Energy. Die üblich gewordene Halbliterdose kommt in schwarz daher und hat sogar etwas Mathematik parat:

“Wir sind runter ins Labor und haben die zweifache Menge unseres Energy- Gebräus aufgekocht! Die dabei entstandene Killermischung kickt deshalb doppelt so stark wie andere 250ml Energy Drinks”

Wow. Ein halber Liter hat doppelt so viel Koffein wie ein Viertelliter mit dem selben Koffeingehalt von 32mg/100ml. Ich muss zugeben: die haben in der Grundschule aufgepasst.

Monster pusht dich mit einem fetten Kick, hat aber einen fetten Geschmack, und lässt sich ganz leicht runterschütten.

Das Gebräu schmeckt erstmal ungewöhnlich süß-fruchtig-karamellig, erinnert mehr an Kaugummi oder Root-Beer als an Gummibärchen und hat einen Nachgeschmack zwischen Taurin und Kinderzahnpasta. Auch diese Dose wirbt mit Guarana, obwohl nur eine mogelpackungsverdächtige geringe Menge “Guaranasamenextrakt” drin steckt, die mit 0,002% angegeben ist. Guaranageschmack: Null.

Der Straßenpreis von 1,60 Euro ist für die Halbliterdose fällt nicht groß aus dem Rahmen, die Webseite zur Brause ist völlig Informationsfrei und richtet sich mit Sport, Bands, Prominenten und sexualisiert gekleideten Damen wohl an eine heteronormativ-männlich sozialisierte Zielgruppe. Geschmacklich ist das Monster keine große Leuchte und als Hackerbrause eher untauglich.

 

Ein weiterer Energy-Drink der neuen Generation nennt sich Monster Energy. Die üblich gewordene Halbliterdose kommt in schwarz daher und hat sogar etwas Mathematik parat: \"Wir sind runter ins Labor und haben die zweifache Menge unseres Energy- Gebräus aufgekocht! Die dabei entstandene Killermischung kickt deshalb doppelt so stark wie andere 250ml Energy Drinks\" Wow. Ein halber ...

flattr this!

Relentless (Origin)

Relentless (Origin)

Einer der derzeit wohl am liebsten getrunkenen Energy-Drinks nennt sich Relentless und kommt aus dem unbarmherzigen Hause Coca-Cola.

Die in Hipsterfraktur gehaltene Halbliterdose ist theoretisch wiederverschließbar, falls der Plastikverschluß beim Öffnen nicht in zwei Teile zerspringt und dann die innere Hälfte munter in der Brause badet. Aus dem Plastikteil zu trinken fühlt sich einfach nur falsch an. Könnte mal wer die Produktdesigngeniuses darauf hinweisen, dass es für genau diese Funktion Flaschen gibt?

Der erste Schluck geht in Richtung der üblichen Gummibärchennote, doch dann: Nichts. Leicht sauer mit Taurineinschlag, aber irgendwie auch völlig geschmacklos. Keine Frucht, keine Süße, keine Elektrolyte, nicht mal das sonst so markante Guarana, das immerhin in verkaufsargumentativen Spuren enthalten sein soll. Als wäre das Ganze die DIN-genormte Grundsubstanz eines Energy-Drinks und in der Füllanlage wäre vergessen worden, die Unterscheidungsmerkmale beizumengen. Der originelle Sortenname Origin trifft also zu und eine Brause die mal angenehm nach nicht schmeckt ist durchaus nicht uninteressant.

Kaum zu erwähnen, dass auch dieser Halbliterbomber die üblichen 32mg/100ml an Koffein mitbringt.  Eine Hackerbrause aus dem Coca-Cola-Imperium? Die Zahlen sprechen dafür, das Herz eher dagegen. Wer sich ohne die Geschmacksnerven zu reizen erbarmungslos wach knallen möchte, ist mit dieser Brause aber gut beraten.

Einer der derzeit wohl am liebsten getrunkenen Energy-Drinks nennt sich Relentless und kommt aus dem unbarmherzigen Hause Coca-Cola. Die in Hipsterfraktur gehaltene Halbliterdose ist theoretisch wiederverschließbar, falls der Plastikverschluß beim Öffnen nicht in zwei Teile zerspringt und dann die innere Hälfte munter in der Brause badet. Aus dem Plastikteil zu trinken fühlt sich einfach nur ...

flattr this!

September 25 2011

Rockstar Recovery (Zitrone)

Rockstar Recovery (Zitrone)

Derzeit wüten wir sogar etwas im Lager der eher skeptisch betrachteten Energy-Drinks. Meinen Selbstversuch mit Rockstar Recovery möchte ich euch nicht vorhenthalten.

Den Lacher vorweg: It’s got Electrolytes. So steht es in werbender Form auf der Dose. Und in der Tat schmeckt Die Rockstar-Brause so, wie ich mit Brawndo vorstelle: Dünn, kohlensäurelos und chemiezitronensauer. Die 3% Zitronensaft aus Zitronensaftkonzentrat haben mir dabei ganz schön auf den Magen geschlagen und für stundenlanges Sodbrennen gesorgt.

Der Koffeingehalt von Energydrinktypischen 32mg/100ml ist auf die Halbliterdose gerechnet zwar eine ganz schöne Menge, doch eine Hackerbrause würde ich dieses reizende Hipstergetränk nicht nennen. Dann doch lieber Klowasser.

Derzeit wüten wir sogar etwas im Lager der eher skeptisch betrachteten Energy-Drinks. Meinen Selbstversuch mit Rockstar Recovery möchte ich euch nicht vorhenthalten. Den Lacher vorweg: It\'s got Electrolytes. So steht es in werbender Form auf der Dose. Und in der Tat schmeckt Die Rockstar-Brause so, wie ich mit Brawndo vorstelle: Dünn, kohlensäurelos und chemiezitronensauer. Die ...

flattr this!

September 18 2011

Umfrage: Was ist euer Lieblingsenergydrink?

Umfrage: Was ist euer Lieblingsenergydrink?

Auch wenn unsere letzte Umfrage noch etwas läuft, hier schon wieder die nächste, aber auch letzte: wir möchten gerne wissen, welchen Energy-Drink ihr am liebsten trinkt. Die edle Flügelbrühe oder das Alkoholmischsubstitut vom Discounter? Lasst es uns wissen!

Auch wenn unsere letzte Umfrage noch etwas läuft, hier schon wieder die nächste, aber auch letzte: wir möchten gerne wissen, welchen Energy-Drink ihr am liebsten trinkt. Die edle Flügelbrühe oder das Alkoholmischsubstitut vom Discounter? Lasst es uns wissen!

flattr this!

September 14 2011

ONe – The Functional Drink

ONe – The Functional Drink

“Ideal zum Mixen” soll dieser Drink sein, laut Homepage. Das so angepriesene Getränk versteht sich als “coffeinhaltiges Erfrischungsgetränk auf Pflanzen-Vitamin-Basis” und enthält unter anderem die Vitamine B und C sowie Guarana-Koffein. Nach einem ernüchternden Blick auf die Zutatenliste sieht mensch dann doch, dass es sich eher um ein Getränk auf Wasser- und Zuckerbasis handelt, wie so viele.

Aber nun zum Geschmack – “Öm” oder “Nöm”, das ist hier die Frage! Nach dem Öffnen verströmt ein süßlicher Gummibärchen(?)-Geruch, wie nach dem Öffnen von Red Bull. Leider/zum Glück habe ich schon lange keinen Red Bull mehr getrunken, so dass mir nur ein vager Vergleich möglich ist. Beim Kauf von ONe dachte ich erst, es wäre eine Brause, aber es ist anscheinend doch ein Energy Drink – oder? Riecht und schmeckt jedenfalls so. Aber wieviel Koffein ist drin? Steht nicht auf der Flasche, ist also nicht kennzeichnungspflichtig, somit wohl unter 15mg/100ml (§47a LMBG). Red Bull hat da schon eher 32mg/100ml. Es ist also eher wie ein Energy Drink ohne viel Energy. Hmmm.

Fazit: schmeckt nicht besonders, hat nicht besonders viel Koffein und die Aufmachung als Nahrungsergänzung klappt irgendwie auch nicht – ich werde hier in meiner Meinung bestätigt. Die Flasche hat inklusive Pfand 1,50 Euro gekostet (bei meinen Dealer Fulda-Getränke). Vielleicht hol ich mir bei Bedarf nach einer Mischkomponente für die nächste Party doch lieber die 1-Liter-Energie-Drink-Flasche von Netto. Prost!

\"Ideal zum Mixen\" soll dieser Drink sein, laut Homepage. Das so angepriesene Getränk versteht sich als \"coffeinhaltiges Erfrischungsgetränk auf Pflanzen-Vitamin-Basis\" und enthält unter anderem die Vitamine B und C sowie Guarana-Koffein. Nach einem ernüchternden Blick auf die Zutatenliste sieht mensch dann doch, dass es sich eher um ein Getränk auf Wasser- und Zuckerbasis handelt, ...

flattr this!

September 05 2011

Afri Power

Afri Power

Ein Cola-Energydrink auf dem Hause Afri verspricht mehr Koffein (32mg/100ml) bei Afri-typischem Geschmack. Das Getränk, derzeit noch als Afri Red im Handel, demnächst aber wohl umbenannt in Afri Power, muss natürlich getestet werden.

Schon der Geruch nach dem Öffnen ist säuerlich, der erste Schluck ist ernüchtentd: Sauer! Dosengeschmack! Wah! Das Geschmackserlebnis ist völlig missglückt und hängt irgendwo zwischen biligem Energydrink und Multivitamintablette. Dass das Getränk nach Cola schmecken soll, ist allenfalls zu erahnen. Im Gaumen zwickt ein komischer Nachgeschmack. Die Gewöhnung nach ein paar Schlucken macht die Pansche zwar halbwegs schmerzfrei trinkbar, doch auch das schicke schwarz-rote Dosendesign und die schlauen Slogans machen dieses Gebräu nicht lecker.

Alles steckt in Afri-Cola scheint hier zuzutreffen. Afri Red schmeckt nach allem, aber nicht gut. “Mit fruchtiger Note” in your Face! Afri scheint die Marke der Fehlentscheidungen zu bleiben. Statt eines puren Colageschmacks wird hier mit Energydrinkkomplex eine Lohas-Partypeople-Zielgruppe angesprochen, die mit Widerlichkeiten eigentlich schon überversorgt ist. Furchtbar! Statt der dreiundzwanzigeckigen Palme ausnahmsweise mal treu zu bleiben, wird hier auf einen Zug aufgesprungen, der mehr Castortransport als Orientexpress ist und schon bei Spezi Energy an die Wand gefahren ist.

Lange habe ich nichts ähnlich enttäuschendes mehr im Mund gehabt. Warum tun Menschen sowas? Gibt es kein internationales Übereinkommen gegen solche Grausamkeiten? Ich prangere das an!

Afri Power eignet sich höchstens als Mutprobe auf ansonsten langweiligen Parties. Wer kein Alternative hat, sollte die Dose schnell in sich hinein kippen und möglichst von der Zunge fernhalten. Um den Geschmack wieder loszuwerden trinke ich nun eine Flasche Skull.

Ein Cola-Energydrink auf dem Hause Afri verspricht mehr Koffein (32mg/100ml) bei Afri-typischem Geschmack. Das Getränk, derzeit noch als Afri Red im Handel, demnächst aber wohl umbenannt in Afri Power, muss natürlich getestet werden. Schon der Geruch nach dem Öffnen ist säuerlich, der erste Schluck ist ernüchtentd: Sauer! Dosengeschmack! Wah! Das Geschmackserlebnis ist völlig missglückt und ...

flattr this!

July 16 2011

Volt Cola

Volt Cola

Nicht nur eine Homage, sondern die mehr oder minder offizielle Nachfolgerin der legendären Jolt Cola hört auf den Namen Volt Cola und wird vom ehemaligen Jolt-Importeur vertrieben.In beeindruckender Weise wurden hier alle Register gezogen um Volt Cola zur durchschlagenden Wachmacherin aufzubauen. Der Koffeingehalt wurde auf Energydrink-übliche 32mg/100ml erhöht statt einer 0,3er-Dose kommt Volt Cola in einer 0,5er Dose daher. Der Zuckeranteil entspricht eher dem späteren Jolt-Rezept, mit fast 12% Zuckeranteil (gegenüber etwa 11% in der späten Jolt) sorgt nur noch der gesteigerte Koffeingehalt für eine nicht allzu pappige Süße. Die Anleihen an die Legende Jolt sind ansonsten auch geschmacklich recht gut gelungen.

Im Webshop des Herstellers ist Volt bei entsprechender Menge für pfandfreie 1,09 EUR je Dose unheimlich günstig, im Einzelhandel dürfte der Preis aber um einiges höher ausfallen. Volt Cola verkörpert den Geist einer vollblütigen Hackerbrause. Wer also ein Substitut zum Backen der berüchtigten Jolt Pancakes sucht, ist auch mit Volt gut beraten.

3 Dosen Volt wurden uns dankenswerterweise vom Hersteller zugeschenkt.

Nicht nur eine Homage, sondern die mehr oder minder offizielle Nachfolgerin der legendären Jolt Cola hört auf den Namen Volt Cola und wird vom ehemaligen Jolt-Importeur vertrieben.In beeindruckender Weise wurden hier alle Register gezogen um Volt Cola zur durchschlagenden Wachmacherin aufzubauen. Der Koffeingehalt wurde auf Energydrink-übliche 32mg/100ml erhöht statt einer 0,3er-Dose kommt Volt Cola ...

flattr this!

June 07 2011

Französische Energydrinks

Französische Energydrinks

Bei einem kurzfristigen Frankreichaufenthalt überkam mich der Wunsch nach einer koffeinhaltigen Erfrischung. Club-Mate gibt es dort leider nicht und wunderbare Hackerbrausen auch nicht. Jedoch ist das Coca-Cola Sortiment etwas größer und bietet neben der altbekannten Vanille- und Cherry-Coke auch welche mit den Geschmacksrichtungen Orange und Limette.
Im Energy-Drink-Regal gab es dann zwei Dosen zu entdecken, die ich in Deutschland noch nicht sah. Auf dem Bild zur linken ist “Guarana Force” zu sehen. Der Hauptbestandteil ist – wie der Name vermuten lässt – Guarana. Dementsprechend ist der Koffeingehalt mit 15mg/100ml nicht ganz so hoch. Das rechte Getränk trägt den Namen “Taurine Force”. Dem Logo nach zu urteilen ist es ein Eigenprodukt der Supermarktkette “Carrefour”, wo diese Getränke gekauft wurden. Mit den 32mg/100ml Koffein und sehr viel Taurin kommt es geschmacklich sehr nah an Red Bull ran.
Zumindest das Guarana Force lässt sich als kleiner Wachmacher gut gekühlt am Mittelmeerstrand genießen. Aber beim Wein kennen sich die Franzosen besser aus.

Bei einem kurzfristigen Frankreichaufenthalt überkam mich der Wunsch nach einer koffeinhaltigen Erfrischung. Club-Mate gibt es dort leider nicht und wunderbare Hackerbrausen auch nicht. Jedoch ist das Coca-Cola Sortiment etwas größer und bietet neben der altbekannten Vanille- und Cherry-Coke auch welche mit den Geschmacksrichtungen Orange und Limette. Im Energy-Drink-Regal gab es dann zwei Dosen zu entdecken, ...

flattr this!

May 19 2011

Landidyllengeschmacksprobe

Landidyllengeschmacksprobe

Am vergangenen Wochenende kam durch einen glücklichen Zufall das Team dieses Blogs wieder ein Mal vollständig zusammen, genauer gesagt in der ländlichen Idylle des Ortes Hüll nahe der Elbe zwischen Hamburg und Nordsee. An die energiereiche Versorgung mit Club-Mate wurde vorbildlich gedacht, aber wir wollten euch auch etwas neues präsentieren. Somit führte uns der Weg in den nächstbesten Supermarkt, um zu erkundschaften, welche Energy-Drinks die Dorfjugend zu sich nimmt, die nicht in dem privilegierten Status ist, in einer Stadt mit eigener Hipster-Brause aufzuwachsen. Im Einkaufsbeutel landeten:

Es wurde zur Verkostung geladen.

v.l.n.r. yetzt, Pylon, ihdl, johl

Dr Pepper

Kommen wir zu den Klassikern unter den Kolas. Komischerweise haben wir Dr Pepper bisher noch nicht getestet gehabt, dabei gibt es das Getränk in den USA bereits seit 1885! Ursprünglich wurde das beinhaltende Koffein aus der Kola-Nuss gewonnen, heute ist es wie oft üblich natürliches oder synthetisches Koffein. Geschmacklich lässt sich Dr Pepper nur sehr schwer einordnen. Auf der deutschen Umverpackung des bei Schweppes hergestellten Getränks wird es leider nicht so deutlich – auf der amerikanischen Flasche ist eine umkreiste 23 zu sehen. Diese steht für die Anzahl der verschieden Geschmacksstoffe im Getränk. Man könnte auch meinen, dass damit die Dauer in Stunden gemeint ist, wie lange die Geschmacksnerven gekillt sind. Nichtsdestotrotz, hauptsache es ist laut FAQ Kosher.

Wie viel Koffein in Dr Pepper steckt, ist schwer zu sagen. Offiziell ist nichts zu finden. Es gibt einige Tabellen in den USA, die es mit 41mg/8.2 fl oz angeben. Umgerechnet wären das etwa 17mg/100ml, was dann jedoch über den in der EU kennzeichnungspflichtigen Wert von 15mg/100ml liegen würde. Auszugehen ist also eher von einem in Europa für Kolas üblichen Wert von etwa 10 bis 15mg/100ml Koffein.

T400 Energy

Bereits die riesige 1,5l Flasche sticht im Regal hervor. Dazu in einer reißerischen Aufmachung, die eher an eine Batteriewerbung erinnert. Andererseits ruft der Titel “T400” Assoziationen zum Terminator hervor… Dabei steht der Name lediglich für die Menge an Taurin im Getränk, ergo 400mg/100ml. Der Koffeingehalt ist kennzeichnungspflichtig mit 30mg/100ml angegeben – vermutlich mit einer Ausnahmegenehmigung als Energy-Drink, die bis zu 32mg/100ml Koffein enthalten dürfen. Andernfalls ist die seit 2004 laufende Produktion im nordischen Kiel kaum möglich.

Die flashige Webseite des Getränks gibt sich sportlich, aber wurde seit einem Jahr (und vermutlich kurz nach dem Release) nicht mehr gepflegt. Der auf der Webseite stark umworbene Twitter-Account @T400_Energy bietet ganze drei Tweets und hat sieben Follower. Die Netzgemeinde kann schon mal nicht die Zielgruppe sein.

Ziel ist wohl eher ein billiger Ersatz für Vodka-Redbull-Mischgetränke zu sein. Denn mit den 1,89€ für die 1,5l ist mehr drin beim Komasaufen.

Sonne Brause

Die Sonne Brause hat sich in unseren Einkaufskorb verirrt. Vermutlich, da sie uns einfach angelacht hat. Optisch und olfaktorisch kommt dieses Getränk einem Haushaltsreiniger sehr nahe – geschmacklich glücklicherweise nicht. Im heimischen Emsland ist diese Brause auch unter dem alternativen Namen “Regina” bekannt und laut Wikipedia Grundzutat für das Biermischgetränk “Tango”. Wir kannten es schlicht noch nicht.

XL Energy Drink und XL Cranberry Energy

Der XL Energy Drink und sein einziger getesteter geschmacklicher Ableger XL Cranberry Energy wird seit 2000 in Polen produziert. Der Koffeingehalt liegt bei grenzwertigen 32mg/100ml und der Tauringehalt ist wie beim T400 bei 400mg/100ml. Kalt schmeckt dieser Energy-Drink recht erfrischend aber auch sehr süß. Die 99¢ pro Dose sind ein akzeptabler Preis.

Ob dieses rosa Wasser Wunder bewirkt?

sexergy

Oft gesehen, aber nie probiert. Musste also unbedingt nachgeholt werden. Preislich ist es mit 1,59€/Dose das teuerste Getränk in dieser Testrunde, was daran liegen könnte, dass es aus der Schweiz stammt. Andererseits vermittelt die Webseite einen Hauch von Luxus durch scheinbar glückliche Personen in schicker Abendgarderobe. Wer das nötige Kleingeld besitzt, kann sich auch spezial gebrandete Artikel im Onlinestore einkaufen. Zur Auswahl stehen schweizerisch typisch eine Rolex für schlappe 59.000€, ein Rennwagen im sechsstelligen Bereich, Hubschrauber oder eine Luxusyacht für knapp 4 Millionen. Den Privatjet gibt es nur auf Anfrage. (WTF‽)

Zurück zum Getränk und seinen Specs. 30mg Koffein auf 100ml gewonnen hauptsächlich aus dem beinhaltenden Guaraná. Dazu mindestens 8% Kirschsaft und ein wenig Holundersaft. Grundsätzlich nichts besonderes, aber sex sells.

Fazit

Nichts, was uns vom Hocker gerissen hat. Deshalb bleiben wir bei Hackerbrausen.

PS: Macht das, was yetzt im obigen Bild auf dem T-Shirt stehen hat. ;-)

Am vergangenen Wochenende kam durch einen glücklichen Zufall das Team dieses Blogs wieder ein Mal vollständig zusammen, genauer gesagt in der ländlichen Idylle des Ortes Hüll nahe der Elbe zwischen Hamburg und Nordsee. An die energiereiche Versorgung mit Club-Mate wurde vorbildlich gedacht, aber wir wollten euch auch etwas neues präsentieren. Somit führte uns der ...

flattr this!

February 11 2011

Alpen Yod’l

Alpen Yod’l

Wir ihr bald wissen werdet, dass ich bereits erklärt habe, sind die unzähligen gummibärchenideologiekonformen Energy-Drinks ja nicht so unser Thema, doch bei Alpen Yod’l (Vorsicht, Flash mit grusligem Sound) lohnt es sich, eine Ausnahme zu machen.

Alpen Yod’l klingt zwar namentlich sehr creepy, doch der Geschmack des Getränks mag durchaus zu entschädigen. Der erste Schluck erstaunt mit einer unerwartet herben und minzigen Kräuternote. In seiner Gesamtheit ist der Geschmack säuerlich-kräuteresk, etwa wie eine Mischung aus Ricola und Almdudler mit einem unverkennbaren Minzeinschlag.

Kein Wunder, denn zu den Zutaten zählen Zitronenmelisse, Apfel- und Pfefferminze sowie Holunder, die allesamt aus biologischem Anbau stammen. Den Koffeingehalt von energydrinküblichen 32mg/100ml bekommt das Getränk offenbar ausschließlich aus Bio-Guarana.

Die Brause ist uneingeschränkt trink- und für Kräuterlimobegeisterte durchaus genießbar. Zu Preis und Verfügbarkeit kann ich nichts sagen, da mir das verkostete Exemplar ohne weitere Hinweise überlassen wurde; Scheinbar befindet sich der Verkaufsschwerpunkt aber in Österreich sowie der Schweiz. An dieser Stelle vielen Dank an den edlen anonymen Spender aus Göttingen für die Überlassung.

Das Prädikat Hackerbrause ist für dieses Getränk durchaus nicht unangebracht, der Bio-Faktor bekommt aber einen Knick durch die Aludose.

Wir ihr bald wissen werdet, dass ich bereits erklärt habe, sind die unzähligen gummibärchenideologiekonformen Energy-Drinks ja nicht so unser Thema, doch bei Alpen Yod'l (Vorsicht, Flash mit grusligem Sound) lohnt es sich, eine Ausnahme zu machen. Alpen Yod'l klingt zwar namentlich sehr creepy, doch der Geschmack des Getränks mag durchaus zu entschädigen. Der erste ...

December 12 2010

Pure Cofain

Pure Cofain

Lang ist es her, dass ich was wirklich erwähnenswertes gefunden habe. Doch ausgerechnet im Wendland, im beschaulichen Städtchen Dannenberg habe ich ein Getränk namens Pure Cofain entdeckt.

Pure Cofain kommt aus Österreich, dem Pionierland des Koffeingenusses. Der Name ist nicht übertrieben: 69,9 mg Koffein je 100ml stecken in diesem Getränk. Der an Zigarettenschachteln erinnernde Warnaufdruck ist durchaus nicht übertrieben, denn dabei handelt es sich nahezu um die doppelte Koffeinmenge eines durchschnittlichen Energy-Drinks.

Schon beim öffnen der Dose ist ein deutlicher Kaffeegeruch wahrnehmbar, der an Kafe-Cola erinnert. Der erste Schluck ist irgendwie Bittersauer mit einem deutlichen Espresso-Koffein-Aroma im Nachgang. Obwohl das Getränk vollgepumpt ist mit allerlei Süßmachern von Dextrose, Saccharose und Maltodextrin bis Fruktose, schmeckt es nicht süß, sondern am ehesten nach gesüßtem dünnem kaltem Espresso mit Kohlensäure. Ein doch sehr gewöhnungsbedürftiger Geschmack.

Die Koffeinwirkung ist nicht ignorierbar sondern setzt mit der Wucht eines Anonymous-DDoS ein. Für einen Preis von 1,50 für die 250ml-Dose gibt es eine Menge Koffein fürs Geld, Das Prädikat Hackerbrause ist wohlverdient. Zielgruppe dürften am ehesten Menschen sein, denen Kaffee noch zu lasch ist; für das Geschmackserlebnis würde ich diese Brause nicht erwerben.

Lang ist es her, dass ich was wirklich erwähnenswertes gefunden habe. Doch ausgerechnet im Wendland, im beschaulichen Städtchen Dannenberg habe ich ein Getränk namens Pure Cofain entdeckt. Pure Cofain kommt aus Österreich, dem Pionierland des Koffeingenusses. Der Name ist nicht übertrieben: 69,9 mg Koffein je 100ml stecken in diesem Getränk. Der an Zigarettenschachteln erinnernde Warnaufdruck ist durchaus nicht übertrieben, denn dabei handelt es sich nahezu um die doppelte Koffeinmenge eines durchschnittlichen Energy-Drinks. Schon beim öffnen der Dose ist ein deutlicher Kaffeegeruch wahrnehmbar, der an Kafe-Cola erinnert. Der erste Schluck ist irgendwie Bittersauer mit einem deutlichen Espresso-Koffein-Aroma im Nachgang. Obwohl das Getränk vollgepumpt ist mit allerlei Süßmachern von Dextrose, Saccharose und Maltodextrin bis Fruktose, schmeckt es nicht süß, sondern am ehesten nach gesüßtem dünnem kaltem Espresso mit Kohlensäure. Ein doch sehr gewöhnungsbedürftiger Geschmack. Die Kof

May 28 2010

5 (Fünf)

5 (Fünf)

Minimalistisch kommt die Flasche daher, die ich von Joke und Anhang zum Geburtstag zugeschickt bekommeh habe. Schlicht 5 heißt das im Stil einer Bundesstraßenbeschriftung aufgemachte Getränk aus Husum (Vorsicht, grusliges Flash).Dank des kurzen Namens kaum im Netz auffindbar weiß ich nicht mehr über das Getränk als draufsteht. Es ist eine Menge Koffein drin (32mg/100ml) und damit lässt es sich grob in die Gattung der Energy-Drinks einordnen. Fruchtig ist der Geschmack, nach Traube und Guave und ziemlich lecker. Garnicht, wie ich es von einem Energy-Drink erwarten würde, ziemlich einmalig, obwohl da doch ein kräftiger Hauch von Taurin durchdringt.

Zu Preis und Bezugsquellen kann ich nix sagen, eine Empfehlung, gerade für diejenigen, die sich weder mit Cola noch mit Mate anfreunden können, kann ich absolut ungetrübt aussprechen. Vielen Dank für dieses grandiose Geburtstagsgeschenk!

May 25 2010

Cola Rebell Feststoffcola

Cola Rebell Feststoffcola

Getränke sind an und für sich eine unpraktische Sache. Das ist auch der Grund, warum durchschnittliche Substanzengebraucher_innen im Schnitt andere Darreichungsformen bevorzugen. Hier kann die Cola Rebell Feststoffcola eine Lücke schließen.

Cola zum Lutschen. Wie geil ist das denn. Für mich als Aktionskletter_in mit notorische zu wenig Schlaf vor Kletteraktionen geradezu ein Segen. Das ganze schmeckt irgendwie undefinierbar nach Cola und Chili, Süßbitterscharf, und macht Knallewach. Kein Wunder bei 30mg/100g Koffein, das auch noch schön direkt im Mund aufgenommen wird. Nicht umsonst steht auf der Dose, mensch solle nicht mehr als 8 Stück am Tag lutschen.

Die 80g-Dose enthält etwa 40 Lutscheinheiten und ist für 3,49 im Internet zu schießen — mittlerweile sogar zuckerfrei mit Isomalt. Wem die Club-Mate-Spritze und der Kaffee-Rucksacktrinkschlauch zu umständlich ist, ist hier richtig beraten. Ich gebe hier ganz deutliche 13 von 8 möglichen Sternen.

So, und nun der Test, ob Ihr alle wach seid: Wer findet den gut versteckten Hinweis auf den heutigen Feiertag?

May 20 2010

Cola Rebell Natural Energy Drink

Cola Rebell Natural Energy Drink

Cola Rebell, die Chilli-Cola aus Hamburg, sollten unsere Leser_innen bereits kennen. Doch es gibt noch zwei weitere spanndende Produkte aus der Fabrikation der Cola-Rebellen eins davon ist der Cola Rebell Natural Energy Drink.

Ein Energy-Drink mit Cola-Chilli-Aroma, das klingt für mich sehr verheißungsvoll. Der erste Schluck schmeckt tatsächlich kräftig nach Cola, bis dann die Schärfe aus Chilli und Ingwer einsetzt und angenehm kribbelt. Es schmeckt nicht nach billiger Taurin-Plörre aus dem Discounter, sondern fast wie die originale Cola-Sorte mit einem Hauch Energy-Drink. Ich bin Geschmacklich begeistert.

Mit einem Koffeingehalt von 32mg/100ml ist für eine ordentliche Wirkung gesorgt, mit 1,59 Euro für die pfandfreie 0,25l-Dose spielt das Getränk in der mittleren Energy-Drink-Preisliga. Als Hackerbrause kann ich diesen Cola-Energy-Drink durchaus empfehlen.

In eigener Sache: Ich hab heute Geburtstag und freue mich über Grüße, Glückwünsche, Liebesbekundungen und Geschenke.

May 18 2010

Gusto organic premium strength energy drink

Gusto organic premium strength energy drink

Ein weiteres Mitbringsel aus dem schönen Brixton ist der Gusto organic premium strength energy drink. Die Flasche sieht eigentlich mehr nach medizinischer Tinktur aus, die braune Farbe kommt aber tatsächlich vom Getränk, und nicht von der Flasche. Neben der Hauptzutat, Apfelsaft mit Kohlensäure, scheinen allerhand Kräuter und Wurzeln drin zu sein, vor allem aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Nach Guarana, Ginseng und Chrysathemen hört mein botanisches Wissen dann auch auf, wozu Rote Pfingstrosenwurzeln, Ziziphi Spinosa oder Szechuan Lovate Wurzeln gut sein sollen, habe ich keine Ahnung. Die Angabe von 30mg/100ml Koffein ist mir da schon eher verständlich.

Immerhin stelle ich beim öffnen der Flasche fest, dass wohl Kohlensäure drin ist. Der Geruch erinnert mich dann aber am ehesten an Jägermeister. Ich nehme also einen Schluck und stelle fest, das schmeckt irgendwie nach saurem Hustensaft mit Kohlensäure. Auch beim zweiten Schluck wird der Geschmack nicht viel besser.

Der Preis von £ 1.75 ist für kräuterlastige Gesundheuts-Bioprodukte bestimmt angemessen. Immerhin machts wach, eine Empfehlung kann ich aber nur für Menschen aussprechen, denen Almdudler nicht hart genug ist.

January 07 2010

Rockstar Juiced Mango-Orange-Passionsfrucht

Rockstar Juiced Mango-Orange-Passionsfrucht

Das ganze schmeckt tatsächlich irgendwie nach Saft. Wenig Kohlensäure, fruchtig. Aber irgendwo ist da doch noch diese energydrinktypische dicke Gummibärchensuppe. Es schmeckt wie eine Armada von Multivitamin-Brausetabletten.

Mit einem Koffeingehalt von 32mg/100ml ganz nett, kostet knappe 3 Euro / halber Liter an der Tanke. Ist nicht so mein Ding.

December 23 2009

DrinkMe Guarana-Boost!

DrinkMe Guarana-Boost!

Auf den ersten Blick im Supermarkt sah das toll aus: Eine heiter designte Dose, die liquid happiness in Form eines koffeinhaltigen Getränks mit Guarana verspricht. Doch schon die Nachbardose der Marke DrinkMe – THE UBERDRINK lässt erste Zweifel aufkommen. In Pink und for the ladies? Nix gegen pink, aber ich lass mir meine Haecksenbrause nicht mit Gendermarketing andrehen. Aus Neugierde kaufe ich aber trotzdem mal die Guarana-Boost!-Sorte für 1,29 Euro.

Zuhause habe ich erstmal die Website von DrinkMe geklickt und … oh weh! Statt einer Rezension des Drinks müsste ich eigentlich eine Diskursanalyse der Unternehmenskommunikation schreiben. Dass sie auf die Dosen “… and always be excellent to each other” schreiben, finde ich als alte Bill&Ted Freundin ja nett. Aber diese Website! Was für ein Quatsch!

Und wie in der alten tibetischen Medizin, so wird es auch in der heutigen Zeit immer wichtiger, die physiologische Wirkung eines “Functional Drinks” in enger Vernetzung des Nerven-, des Endokrinen und des Immunsystems mit der Psyche zu sehen und damit auf sanfte Weise für Energie und Wohlbefinden zu sorgen.

Da steht lauter Kram über Verantwortung (dabei sind die Drinks weder Bio noch Fairtrade) und Gesundheit. Moderne Großstadtmenschen mit unausgewogenem Lebensstil sollten demnach regelmäßig dieses Zeug trinken, damit Stress, Rückenschmerzen und Burnout wie von selbst verschwinden. Außerdem steht da auch was von “Wir-Gefühl” und Generation, und hey, bestimmt möchtest DU dich mit anderen vernetzen und darüber austauschen, wie Zuckerwasser dir zu mehr Glück, Gesundheit und Schönheit verholfen hat. Im Ernst: Die haben eine Community. I loled.

DrinkMe gibt es in drei Sorten: Die koffeinhaltige Guarana-Boost! Sorte, eine nicht-koffeinhaltige Beerenlimo für Kinder (damit die auch schön, gesund und ihr wisst schon …) und LADIES. Auch in dieser Variante stecken die revolutionärsten “orthomolekular-medizinischen Erkenntnisse” drin. So etwas findet frau sonst ja in Anti-Ageing-Cremes. Das Getränk ist selbstverständlich zuckerfrei und unterstützt damit die selbstbewusste, starke Frau bei ihrem ewigen Kampf gegen den eigenen Körper:

DrinkMe LADIES ist ein smarter Drink, der speziell auf die Bedürfnisse des weiblichen Organismus zugeschnitten wurde. Er ist der ideale Begleiter für die Community der DrinkMe Ladies, die selbstbewusst und stark durchs Leben gehen. (…)
Es stoppt nicht nur den Heißhunger auf Süßes sondern mildert die Nebenwirkungen einer kalorienbewussten Ernährung, z.B. die Beeinträchtigung des geistigen Leistungsniveaus, Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Ermüdungen.

Hungern muss sein, und wenn sich die Mangelernährung in fiesen Symptomen niederschlägt, hab ich ja noch DrinkMe LADIES? Fuck you. Das Zeug kauf ich sicher. Nicht.

DrinkMe Guarana-Boost! ist aber schon bezahlt, und hier kommt das Verköstigungsergebnis: Es schmeckt ziemlich durchschnittlich süß-säuerlich-fruchtig-synthethisch. Nicht weiter definierbar, nicht weiter bemerkenswert. Die Vitamine (C, B6, B12) und ernährungsphysiologisch sicherlich vorteilhaften Säuren in diesem Getränk schaden vermutlich nicht, aber: Das ist keine gute Hacker_innenbrause, denn erstens gibt es leckerere und zweitens gehört so ein Unsinn nicht unterstützt.

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl