Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

December 06 2011

Club-Mate jetzt mit mehr Kalorien

Club-Mate jetzt mit mehr Kalorien

Auf der neusten Charge Club-Mate werden neuerdings 20 Kalorien/100ml statt bislang 15 Kalorien/100ml angegeben. An der Rezeptur scheint sich nichts geändert zu haben, zumindest die Zutatenliste und der Zuckergehalt sind gleich geblieben. Ob die neuen Kalorien durch andere Matequellen bedingt sind oder die fünf neuen Kalorien bislang nur vergessen wurden, liegt leider völlig im unklaren. Ausgeschlossen scheint nur, dass es sich um ein heimliches Gesundheitsprogramm des Staates für unterernährte Nerds handelt.

Auf der neusten Charge Club-Mate werden neuerdings 20 Kalorien/100ml statt bislang 15 Kalorien/100ml angegeben. An der Rezeptur scheint sich nichts geändert zu haben, zumindest die Zutatenliste und der Zuckergehalt sind gleich geblieben. Ob die neuen Kalorien durch andere Matequellen bedingt sind oder die fünf neuen Kalorien bislang nur vergessen wurden, liegt leider völlig im ...

flattr this!

July 14 2011

Matekalypse: Jetzt redet Loscher!

Matekalypse: Jetzt redet Loscher!

Seit einigen Wochen machen alarmierende Gerüchte im Internet die Runde: Unter den Twitter-Hashtags #cmc2011 und #matekalypse wird von bedrohlichen Lieferengpässen bei Getränkehändlern berichtet, sogar eine Selbsthilfegruppe auf Facebook wurde gegründet:

Wie vielleicht schon einige gehört haben, kann Club-Mate aufgrund fehlender Pfandflaschen nicht mehr die gewünschte und benötigte ;) Menge produzieren. Und vielleicht kennt es auch jeder, man nimmt eine Flasche mit und dann steht sie irgendwo rum.

Damit wir alle unserer Leidenschaft weiter fröhnen können, müssen wir schneuligst all unsere leeren Flaschen und Kästen abgeben.

Sammelt also fleißig und ab in den nächst möglichen Getränke- und/oder Supermarkt, der Club-Mate im Angebot. So kann es nicht weiter gehen ;)

Wir brauchen euch! Weitersagen!!!

Der Grund für die Mateknappheit (zumindest bei Club-Mate) liegt allerdings nach neusten Erkenntnissen nicht am Pfandflaschenrücklauf, wie bisher (auch in Comic-Form) angenommen wurde. Laut Loscher liegt der Grund einerseits darin, dass die Nachfrage stark gestiegen sei (“Wir können uns das selbst nicht erklären”, so Markus Loscher) und andererseits einige Händler trotz Hinweise vor einigen Wochen ihre Bestellungen schlecht koordiniert haben, so dass ganze Regionen auf dem Trockenen liegen.

Wir sind dem Campusradio Jena dankbar, der Ursache für die Matekalypse auf den Grund gegangen zu sein. Wie es sich für investigative Journalistinnen und Journalisten gehört, haben sie einfach zum Hörer gegriffen und Markus Loscher in Münchsteinach angerufen. Wieland vom Campusradio Jena hat dankenswerterweise rasch auf eine Anfrage des Hackerbrause-Blogs reagiert, denn — wie er richtig anmerkt — “als Medium ist man ja verpflichtet schnellstmöglich zu informieren”.

Das vollständige  Interview mit Markus Loscher findet ihr auf den Seiten des Campusradio Jena.

 

 

Seit einigen Wochen machen alarmierende Gerüchte im Internet die Runde: Unter den Twitter-Hashtags #cmc2011 und #matekalypse wird von bedrohlichen Lieferengpässen bei Getränkehändlern berichtet, sogar eine Selbsthilfegruppe auf Facebook wurde gegründet: Wie vielleicht schon einige gehört haben, kann Club-Mate aufgrund fehlender Pfandflaschen nicht mehr die gewünschte und benötigte ;) Menge produzieren. Und vielleicht kennt es auch ...

flattr this!

Reposted byyetztalphabetn0gpsygateacid

February 27 2011

Koffein und Gender: Knallt es bei Jungs und Männern mehr?

Koffein und Gender: Knallt es bei Jungs und Männern mehr?

Hallo und herzlich willkommen auf dem Glatteis der geschlechtsspezifisch (konstruiert)en Unterschiede. Zunächst die Meldung zur Studie “Gender differences in physiological response to acute caffeine in adolescents“:

Results of a double-blind, placebo-controlled, dose-response study of the response of youth to caffeine found that, in general, boys get a greater rush and more energy from caffeine than girls.
Boys also reported they felt that caffeine had a positive effect on their athletic performance. Girls didn’t report on this issue.
The study, conducted by Jennifer L. Temple, PhD, a neurobiologist and assistant professor of exercise and nutrition sciences at the University at Buffalo, appears in the current (December 2010) issue of Experimental and Clinical Psychopharmacology.

Quelle

Interessant. Männerspezifische Gesundheit ist ein bisschen en vogue, warum nicht auch bei den Hackerbrausen, hm? Ich bin zu wenig Mediziner, um die Studie bewerten zu können, ich kann nur mal wieder auf den guten alten Placebo-Effekt hinweisen, der sicher zusammen mit an Jungs herangebrachten Erwartungshaltungen (“athletic performance”) die wundersamsten Effekte auslösen kann. Aber vielleicht muss er das auch nicht, immerhin war die Studie ja total ordentlich placebo-kontrolliert. Beim Nachdenken über solche Verschiedenheiten zwischen “Jungs” und “Mädchen” hilft auf jeden Fall eins: Wachbleiben.

Hallo und herzlich willkommen auf dem Glatteis der geschlechtsspezifisch (konstruiert)en Unterschiede. Zunächst die Meldung zur Studie "Gender differences in physiological response to acute caffeine in adolescents": Results of a double-blind, placebo-controlled, dose-response study of the response of youth to caffeine found that, in general, boys get a greater rush and more energy from caffeine than ...

flattr this!

February 21 2011

Krebs durch Cola?

Krebs durch Cola?

Die amerikanische Verbraucherschutzinitiative “Center for Science in the Public Interest” hat die braune Farbe vieler Hackerbrausen in Visir genommen. Die in vielen Colas enthaltene Karamell-Lebensmittelfarbe, zuständig für den Cola-Farbton, bezeichnet sie als karziogen, also krebserzeugend und will bei der amerikanischen Food and Drug Administration ein Verbot von “Toxi-Cola” erreichen. Wenig erstaunlich sind die entsprechenden Branchenverbände und Konzerne wie Coca-Cola mit raschen Dementis zur Stelle. In einer Presseerklärung fasste das Center for Science in the Public Interest ihre (bisher nicht bestätigte) Kritik folgendermaßen zusammen:

“Anders als beim daheim in der Pfanne hergestellten karamellisierten Zucker, entsteht die braune Lebensmittelfarbe in Colas und anderen Produkten durch die chemische Reaktion von Amoniak und Sulfiten unter hohem Druck und bei hoher Temperatur. Durch die chemische Reaktion entstehen  2-Methylimidazol und 4 Methylimidazol, die in staatlichen Untersuchungen in Tierversuchen Lungen-, Leber- und Schilddrüsenkrebs oder Leukämie verursacht haben.”

Quelle: http://www.slashfood.com/2011/02/17/could-your-cola-give-you-cancer/

Die amerikanische Verbraucherschutzinitiative "Center for Science in the Public Interest" hat die braune Farbe vieler Hackerbrausen in Visir genommen. Die in vielen Colas enthaltene Karamell-Lebensmittelfarbe, zuständig für den Cola-Farbton, bezeichnet sie als karziogen, also krebserzeugend und will bei der amerikanischen Food and Drug Administration ein Verbot von "Toxi-Cola" erreichen. Wenig erstaunlich sind die entsprechenden ...

flattr this!

May 19 2010

Club Mate Fun Paket

Club Mate Fun Paket

Hallo? Brauerei Loscher? Hört Ihr zu? Es ist toll, dass Ihr den Blogsportler_innen als Wiedergutmachung für das Molligate ein Entschädigungspaket schickt. Doof nur, dass wir jetzt unglaublich neidisch sind. Das wollen wir auch!

May 14 2010

Innenministerium lädt zu Gesprächsrunde bezüglich netz- und brausepolitischer Themen ein

Innenministerium lädt zu Gesprächsrunde bezüglich netz- und brausepolitischer Themen ein

Am 11. Mai fand in Berlin die dritte von vier Diskussionsrunden des netzpolitischen Dialogs “Perspektiven deutscher Netzpolitik” statt. Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière diskutierte mit einer Expertenrunde zum Thema “Staatliche Angebote im Internet”.

Quelle: Bundesministerium des Inneren

May 10 2010

Loscher vs. Blogsport: Hurra, es war ein Mißverständnis

Loscher vs. Blogsport: Hurra, es war ein Mißverständnis

Unter anderem durch den Blogeintrag hier auf hackerbrause.de befeuert machte die “Abmahnung” der Loscher KG gegen den Bloghoster Blogsport aus Berlin heute die Runde. Die Anwaltskanzlei der Brauerei Loscher KG hatte Blogsport per Telefax aufgefordert, die Abbildung eines Plakates auf einem Blog zu entfernen. Dargestellt war ein verfremdetes Club-Mate-Logo, sowie eine Beschreibung zur Herstellung und ein Serviervorschlag von Molotov-Cocktails (”Club-Molli”). Weder Blogsport noch der Betreiber des Blogs waren Ersteller oder Vertreiber des Plakats, sondern hatten es lediglich fotografisch dokumentiert.

Nachdem bei hackerbrause.de zunächst ein Boykott erwogen wurde, stellt sich die Lage nun etwas anders dar. Das Problem ist wohl vom Tisch. Sowohl Blogsport als auch die Loscher KG haben Erklärungen zu dem Vorfall abgegeben.

Weitere Details konnte uns der Geschäftsführer von Blogsport, Stefan Strigler, in einem kurzen Telefongespräch nennen. Eine “Abmahnung” im Sinne einer kostenpflichtigen Abmahnung hat es von Seiten der Anwaltskanzlei streng genommen nicht gegeben. Nichtsdestotrotz gab es eine schriftliche Aufforderung zur Entfernung des Fotos. Um die Lage juristisch nicht weiter eskalieren zu lassen, hatte Blogsport den Betreiber des Blogs zur Entfernung geraten; rein rechtlich hätte die Anwaltskanzelei vor Gericht nach Einschätzung des Juristen von Blogsport vermutlich sehr schlechte Karten gehabt, gegen die fotografische Dokumentation vorzugehen — aber wer will sich wegen solcher Sachen vor Gericht streiten?

Loscher hat die Sache selbst in die Hand genommen und telefonisch gegenüber Blogsport sehr deutlich gemacht, dass die Anwaltskanzlei nie zu einer Abmahnung autorisiert worden ist. Die Anwaltskanzlei wurde von Loscher zurückgerufen und informiert, dass hier ein Missverständnis vorliegt. Blogsport kann sich bis auf weiteres lässig zurücklehnen, eine weitere Eskalation ist vermutlich nicht zu erwarten. In den nächsten Tagen wird eine schriftliche Klarstellung des Anwalts bei Blogsport eingehen, auf die wir natürlich mit Interesse warten.

Auch super: Stefan erhält “zur Entschädigung ein Club-Mate-Fun-Paket”. Unser Neid kennt keine Grenzen.

Insgesamt hat die Angelegenheit aber auch der Hackerbrausencommunity Probleme und eigene verwundbare Stellen aufgezeigt. Über die Anschaffung von strategischen Zick-Zack-Mate-Reserven sollten wir jetzt nachdenken, sollte es zu weiteren Konflikten kommen. Bei der Vorstellung, dass Loscher nicht sofort freundlich eingelenkt hätte, wird einem Angst und Bange — lange wäre es sicher nicht möglich gewesen, einen Club-Mate-Boykott ohne Verluste aufrechtzuerhalten.

May 09 2010

Loscher vs. Blogsport: Wir steigen um!

Loscher vs. Blogsport: Wir steigen um!

Der Anwalt der Brauerei Loscher haben Briefe an die Betreiber von Blogsport geschickt. Anlass war ein Blogbeitrag mit einem Foto eines Plakats, welches Markenrechte verletzten soll. Blogsport wurde dazu aufgefordert, dafür zu sorgen, dass das Foto aus dem Netz genommen wird und ist der Aufforderung nachgekommen.

WTF?!

Das Plakat ist prollo-militant: Überschrieben mit “Club-Molli” in der Brontefont wird der Molotow-Cocktail als Mittel für den Kampf gegen “Bullen und Nazis” beworben. Adbusting. Sollte man tolerieren. Aber warum bitte habt ihr ein Problem, wenn so etwas einfach nur fotografisch dokumentiert wird?

Wir steigen auf Zickzack Mate um und geben unsere ClubMate-Vorräte zurück an den Getränkefachhandel. Mit Blogsport könnt ihr das nicht machen. Ihr werdet euch noch wünschen, wir würden Coca Cola trinken.

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl